Amethyst

Lila Laune

Der Amethyst zählt zu den begehrtesten Steinen aus der Gruppe der Quarze. Aus seiner eigenwilligen Kristallstruktur ergibt sich ein Aufbau sechsseitiger Prismen, deren Felder und Lamellen eine unterschiedliche Farbintensität erreichen. Deshalb gibt es nur relativ wenige große Amethyste, die eine gleichmäßige dunkle Färbung aufweisen. Das griechische Wort „amethyein“ bedeutet so viel wie „nicht betrunken“. In der Antike sagte man daher dem Amethysten die Eigenschaft nach, dass er vor Trunkenheit schützt.

Aquamarin

BLUE PASSION

Zur Familie der Berylle gehörend, zählt der Aquamarin wohl zu den beliebtesten Farbedelsteinen nach den Klassikern wie Rubin, Smaragd und Saphir. Immer wieder werden recht große sechseckige Prismen in guter Qualität gefunden. Beliebt sind besonders tiefblaue Steine, deren farbgebende Substanz Eisen ist. Weil der Aquamarin das Farbspektrum der Meere einzufangen scheint, gilt er auch als Glücksstein der Seeleute. Früher glaubten junge Mädchen und Frauen, dass die Energie des Steins Liebe und Glück in der Ehe verheißt.

Blue Topas

MAGIC MOMENTS

Der natürlich vorkommende blaue Topas erhält seine charakteristische Färbung durch die Berührung von Radioaktivität im Erdinneren. Auch durch künstliche Bestrahlung können Topase, die mineralogisch zu den fluorhaltigen Aluminium-Silicaten gehören und meistens aus Brasilien stammen, unterschiedliche Blauintensitäten annehmen. Angst vor Radioaktivität muss man aber nicht haben, da im Handel befindliche Steine geprüft sind und nicht mehr strahlen. Der blaue Topas wird als inspirierender Stein geschätzt, von dem künstlerische und musische Kräfte ausgehen und der daher bei Sängern, Malern und Schauspielern beliebt ist.

Citrin

DER STIMMUNGSMACHER

Trotz seiner aus dem Griechischen stammenden Namensbezeichnung für „Zitronenstein“, ist nur der seltene echte Citrin zart- bzw. sonnengelb gefärbt. Aus dem Mangel an echten gelben Edelsteinen ergibt sich, dass die meisten Citrine eigentlich gebrannte Amethyste oder Rauchquarze sind. Insgesamt sind Farbnuancen vom hellen Gelb bis zum dunklen Braun erhältlich. Früher als Sonnenstein verehrt, werden dem Citrin bis dato große Heilkräfte zugesprochen, die sowohl den Stoffwechsel und das Immunsystem als auch die Psyche positiv beeinflussen.

Peridot

GO GREEN

Der Peridot ist einer der wenigen Edelsteine, den es nur in einer einzigen Farbe gibt. Die Menge an Eisen des Silikats bestimmt die Farbintensität und bringt Schattierungen von Gelblich und Oliv bis Braun-Grün hervor. Der Stein repräsentiert die Natur und man spricht im heilende Kräfte zu. Auch in der Astrologie gilt der Peridot als Glücksstein. Neue Vorkommen in der Kaschmir-Region verhalfen dem Stein zu neuer Popularität und sorgen für ausreichend Nachschub in den nächsten Jahren.

Rubin

Red Love

Der rot funkelnde Rubin zählt zu den besonders wertvollen Edelsteinen. Je reiner und durchsichtiger, umso teurer ist er. Die Farbe steht für pure Lebensfreude und absolute Liebe. Der rote Rubin zählt zur Korund-Gruppe, genauso wie der alle anderen Farben umfassende Saphir. Der Rubin hat seinen Namen wegen seiner Farbe – „rubens“ heißt in lateinischer Sprache „rot“. Er ist nach dem Diamant das härteste Mineral. Einschlüsse sind häufig, was keine Qualitätsminderung sondern ein Echtheitsnachweis für Naturrubine gegenüber synthetischen Steinen bedeutet. Rubin in hochkarätiges Gold oder kühles Platin gefasst ist das perfekte Symbol für die Liebe – ein ideales Geschenk für die Liebste.

Saphir

ADELIGE ELEGANZ

Auch der Saphir ist eine Korund-Varietät und erhält seine Farbgebung durch Spuren von Eisen und Chrom. Obwohl man direkt an einen tiefblauen Stein denkt, gibt es Saphire in vielen weiteren Farben wie Rosa, Grün oder Gelb. Die begehrteste Saphirfarbe ist aber nach wie vor ein sattes Blau, wofür Spitzenpreise verlangt werden.  Feine Qualitäten von ordentlicher Größe und mit wenigen Einschlüssen werden vor allem in der Kaschmir-Region und in Myanmar (ehemals Burma) gefunden. Der Saphir ist vor allem ein Symbol der Treue, in der Esoterik sorgt er für Seelenfrieden.

Smaragd

Geheimnisvolle Aura

Neben Diamant, Rubin und Saphir zählt der Smaragd zu den „Big Four“, den Stars unter den begehrtesten Edelsteinen. Smaragde zählen zur Beryll-Gruppe und die unbestritten besten Exemplare werden in Kolumbien gefunden. Bei der Beurteilung der Qualität ist die Farbe das wichtigste Kriterium, Einschlüsse und selbst Sprünge definieren den unverwechselbaren Charakter des Smaragds und sind keinesfalls unerwünscht. Sie bilden den „jardin“, einen im Stein eingeschlossen Garten. Der unvergleichliche Farbton des Steins prägt in unserer Sprache sogar den Begriff „Smaragdgrün“.  Aufgrund seiner Seltenheit und der kostspieligen Gewinnung sind Smaragde äußerst teuer.

Tansanit

Markanter Blauton

Tansanit ist die blaue Varietät des Minerals Zoisit, die ausschließlich in Afrika gefunden wird. Sein Name stellt den direkten Bezug zu seiner Herkunft aus Tansania her. Seine vergleichsweise späte Entdeckung 1967 führte dazu, dass der Tansanit in Deutschland lange Zeit wenig bekannt war. Aufgrund der Exklusivität ist er heute aber heißbegehrt und sorgt für hohe Preise. Damit der Stein sein kräftiges Blau erhält, werden die meisten Rohkristalle bei etwas 500 Grad Celsius gebrannt. Die Edelsteinheilkunde spricht dem Tansanit starke Heilkräfte zu, die sich günstig auf das körperliche Wohlbefinden auswirken.

Turmalin

FACETTENREICHE KRAFT

Das namensgebende Wort „Turamali“, aus dem Singhalesischen für „Stein mit gemischten Farben“, verdeutlicht, dass Turmaline in fast allen Nuancen und selten sogar mehrfarbig auftreten. Die bunten Varianten haben jeweils noch einmal eine eigene Bezeichnung. So zeichnet sich der Rubellith etwa durch seine intensiv rote Farbgebung aus. Ein echtes Highlight ist der Paraiba-Turmalin aus Brasilien, der ausschließlich im namensführenden Bundesstaat vorkommt. Sein einzigartiges Farbspektrum reicht von Smaragdgrün bis zum strahlendem Türkis. Turmalinen werden geheime und magische Kräfte nachgesagt. Außerdem sollen sie Freundschaft und Liebe festigen.